Navigation

Servicemenü

Menü überspringen

Hauptmenü

Museum Starnberger See

Possenhofener Strasse 5
82319 Starnberg

Tel.: 0 81 51/44 77 57-0
Fax: 0 81 51/44 77 57-9

info@museum-starnberger-see.de

Öffnungszeiten:
Di. - So. 10 - 17 Uhr


Was läuft im Museum

Besichtigung der Bootswerft Meiler in Gauting

Ein besonderes Highlight des Begleitprogramms zur Ausstellung "Von Booten und Bootsbauern" ist die Werftbesichtigung der Bootswerkstatt in Gauting am Samstag, dem 12.08.2017, um 15.00 Uhr. Wolfgang Meiler, Inhaber der Bootswerkstatt und Obermeister der Boot- und Schiffbauerinnung Bayern, führt durch seinen Betrieb, in dem aktuell eine Reihe historischer Boote restauriert werden.

Treffpunkt: Reismühle 1, Gauting, Eintritt frei,

Anmeldungen bitte bis zum 10.08.2017 im Museum.

Kreativworkshops für Kinder

Rund um die Ausstellung „Von Booten und Bootsbauern“ bietet das Museum Starnberger See ein vielfältiges und spannendes Programm für Kindergarten- und Grundschulgruppen an. Nach einem kindgerechten Besuch der Ausstellung, bei dem einzelne, für Kinder besonders interessante Aspekte herausgegriffen werden, stehen verschiedene Kreativworkshops zur Auswahl.

 

Mittwoch, 23.08.2017, 10.00 - 13.00 Uhr:  Schiff ahoi....für alle Piratenfans!

Mittwoch, 23.08.2017, 14.00 - 17.00 Uhr: Mein Segelboot aus (Streich-)Holz

Freitag, 25.08.2017, 10.00 - 13.00 Uhr: Mein Segelboot aus Ton

Freitag, 25.08.2017, 14.00 - 17.00 Uhr: Wir tauchen ab im Starnberger See

Samstag, 14.10.2017, 10.00 - 13.00 Uhr: Seemannsknoten knoten

Alle Programme sind auch für Gruppen buchbar. Dann gilt: Termine nach Absprache.   

Weitere Termine und Infos finden Sie unter der Rubrik Begleitprogramme für Sonderausstellungen.

Kaiser, König, Bettelmann - Eine kleine Sozialgeschichte vom Starnberger See

König Ludwig II.

Seminar

Der Starnberger See, Refugium der Reichen und Schönen dieser Welt, Treffpunkt des internationalen Jetsets und Heimat für berühmte Persönlichkeiten. Dieser Ruf begleitet das Starnberger Fünf-Seen-Land nicht erst seit den 1970er Jahren, als die Münchner Schickeria Starnberg für ihre ausschweifenden Partys entdeckte. Auch schon in früheren Jahrhunderten hatte der Starnberger See ein exklusives Image. In ganz Europa sprach man von den einzigartigen Seefesten und -jagden, zu denen die bayerischen Herrscher im 17. und 18. Jahrhundert den europäischen Adel einluden.

Doch was bzw. wer blieb, wenn die Feste vorbei waren und der Hofstaat von dannen gezogen war? Wer lebte hier und bewirtschaftete den See und das Umland, welche Bevölkerungsgruppen lassen sich sonst noch ausmachen und wie hat sich ihre Zusammensetzung und ihr Verhältnis zueinander im Laufe der Jahrhunderte verändert?

Mit Praxisübungen und einem Besuch des Museums Starnberger See.

Leitung: Sibylle Küttner M. A., Museumsleiterin  

Termine: 

Als 3-Tages Seminar vom 01.09. bis 03.09.2017 in Haus Buchenried, Leoni.   

Als 1-Tages Seminar am 27.01.2018 in der VHS-Starnberger See, Starnberg.

Anmeldungen unter VHS Starnberger See  bzw. VHS München

Vortrag: Ein Bootstyp mit Tradition

3.000 Jahre Einbäume am Starnberger

See Tobias Pflederer erzählt die spannende Geschichte der Einbäume am Starnberger See. Sie beginnt mit der Entdeckung, Ausgrabung und Bergung des 3.000 Jahre alten Einbaumes von der Roseninsel. Weitere Exemplare aus der Keltenzeit und dem Mittelalter bis in die neuere Zeit belegen das Vertrauen der Anwohner in diesen urtümlichen Bootstyp am Starnberger See.

Der Referent beschäftigt sich seit 1997 mit der Unterwasserarchäologie in bayerischen Seen und ist seit 2005 Vorsitzender der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie.

Termin: 21.09.2017, 19.30 Uhr

Ort: Museum Starnberger See

Eintritt: 10,-/8,- €

Anmeldungen bitte bis zum 19.09.2017 im Museum Starnberger See.

Exkursion zum "Buzentaurstadl"

Der "Buzentaurstadl" auf dem Gelände des Bayerischen Yachtclubs ist ein Gebäude mit besonderer Atmosphäre und langer, spektakulärer Geschichte und ... ist den meisten Menschen normalerweise verschlossen.

Im "Buzentaurstadl", der eigentlich "Carolinenstadl" heißen müsste, atmet man den Duft der Schifffahrt des Wittelsbacher Herrscherhauses. 1802 für das damals kurfürstliche, seit 1806 königliche Leibschiff "Carolina" gebaut, stand an dieser Stelle vormals die noch größere Schiffshütte für den 32 Meter langen, sieben Meter breiten und fünf Meter hohen "Buzentaur", dem schwimmenden Schloss und Mittelpunkt der höfischen Seefeste der Barockzeit.

Gemeinsam mit der Museumsleiterin Sibylle Küttner und geschichtskundigen Vertretern des Bayerischen Yachtclubs begeben sich die Exkursionsteilnehmer auf Spurensuche nach Relikten aus der Zeit der königlichen Schifffahrt und erfahren dabei zudem viel Interessantes über spätere Zeiten - z. B. als der "Buzentaurstadl" dem 1888 gegründeten Yachtclub als Vereinsheim diente.

Ein Blick in eine geheimnisumwobene Schiffshütte aus den 1920er Jahren sowie der Besuch des Schiffmeisterhauses runden die Führung ab. Anschließend sind die Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk mit Seeblick in das "Casino" eingeladen.

Termin: 23.09.2017, 15.00 Uhr

Treffpunkt: Bayerischer Yachtclub, Nepomukweg 12, Starnberg

Anmeldungen bitte bis zum 20.09.2017 im Museum Starnberger See.

 

Starnberger Musikantentag 2017

Der alljährliche Musikantentag im Museum Starnberger See ist inzwischen zur Institution geworden. Seit sieben Jahren zieht er mehr und mehr Gäste an, unter denen nicht nur eingefleischte Volksmusikliebhaber sind. Von der Stubenmusi über besinnlichen Dreigesang bis hin zur zünftigen Tanzmusik werden auch in diesem Jahr die verschiedenen Richtungen bayerischer und alpenländischer Musik vertreten sein.

Aus Anlass der 40jährigen Städtepartnerschaft Starnbergs mit dem bretonischen Dinard ist in diesem Jahr die Gruppe Balfolk zu Gast. Sie führen vor wie man im Norden der Bretagne tanzt und musiziert und fordern zum Mitmachen auf. Eine Tanzlmeisterin zeigt Schritt für Schritt wie's geht.  

Ein weiteres Highlight ist das beliebte Volksliedersingen für Jedermann und -frau mit Ferdinand Pfaffinger.    

Für das leibliche Wohl sorgt Metztgermeister Lutz aus Pöcking.

Termin: 01.10.2017, 11.00 - 17.00 Uhr
Ort: Museum Starnberger See

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Vortrag: Abenteuer Unterwasserarchäologie

Robert Angermayr, seit 22 Jahren leidenschaftlicher Taucher, berichtet über die Faszination, auf dem Seegrund nach Relikten menschlicher Kultur zu suchen. Seine Tauchgänge führen ihn nicht nur zu versunkenen Schiffen, wobei diese Funde sicher zu den spektakulärsten zählen. Dabei sind es nicht nur Jahrtausende alte Hinterlassenschaften, die seine Aufmerksamkeit finden, auch Objekte jüngeren Datums, wie etwa das "Schindelwrack" im Starnberger See haben ihren Reiz. Was Robert Angermayr in Bayerischen Seen sonst noch gefunden hat, erfahren Sie in dem mit Unterwasserfotografien und Filmen reich bebilderten Vortrag.

Termin: 12.10.2017, 19.30 Uhr

Ort: Museum Starnberger See

Eintritt: 10,-/8,- €

Anmeldungen bitte bis zum 10.10.2017 im Museum Starnberger See.

 

Vortrag: Der BYC

Fast 130 Jahre sind vergangen, seit sich Münchner segelbegeisterte Künstler und Großbürger zusammengefunden haben und mit dem Segen des bayerischen Königshauses den Bayerischen Yachtclub e. V. gegründet haben.

Michael Ramstetter, seit rund 40 Jahren Mitglied im Bayerischen Yachtclub und Referent für Öffentlichkeitsarbeit, gibt zusammen mit ehemaligen Vorständen Einblicke in die spannende Geschichte des Vereins. Neben der Gründungsgeschichte und den Ereignissen der frühen Jahre, wird der Schwerpunkt des Abends auf der Entwicklung seit den 1920er Jahren liegen.

Wie positionierte sich der Club in der Zeit des Nationalsozialismus, wie arrangierten sich die Club-Mitglieder mit den Amerikanischen Besatzern und welche Ereignisse prägten die Nachkriegszeit, sind Fragen die von den Referenten aufgeworfen und den Koreferenten beantwortet werden.

Termin: 26.10.2017, 19.30 Uhr

Ort: Museum Starnberger See

Um Anmeldung bis zum 24.10.2017 im Museum wird gebeten.

Grüße vom Starnberger See

Vortrag von Roland Gröber, begleitend zur gleichnamigen Ausstellung.

Roland Gröber, passionierter Sammler von Ansichtskarten, Autor des Ansichtskartenbuches "Grüße vom Starnberger See" und Heimatforscher auf breiter Ebene, gibt Einblicke in seine umfangreiche Postkartensammlung. Anhand ausgewählter Motive erfährt der Besucher nicht nur viel über die Region um 1900 und später, sondern auch einiges über das Ansichtskartenwesen. Zu den einzelnen Motiven gibt es viel Interessantes zu erzählen. Auch manch ein Kuriosum ist dabei.  

In Kooperation mit dem Kunstkreis Buzentaur.

Eintritt: 8,- €/5,- € (Ermäßigung für Studenten, Schüler und Sozialhilfeempfänger sowie für Mitglieder des Kunstkreises Buzentaur und des Freundeskreises Museum Starnberger See) 

Termin: 29.11.2017, 20.00 Uhr

Um Voranmeldung im Museum wird gebeten.


Fußzeile